Fairtrade Kaffee – Genuss mit Verantwortung

Geniessen Sie unsere Kaffeespezialitäten aus Bio/Fairtrade Kaffeebohnen mit besonders gutem Gewissen.

Facts: Fairtrade-Kaffee in der Schweiz

Herr und Frau Schweizer konsumieren jährlich pro Kopf 9 Kilo Rohkaffee. Der Marktanteil von Fairtrade-Kaffee liegt bei gut 10 % – dies entspricht rund 3150 Tonnen Rohkaffee. Knapp die Hälfte (43 %) des in der Schweiz verkauften fairen Kaffees ist zusätzlich Bio-zertifiziert.

Warum Kaffee mit dem Fairtrade-Label?

Kaffee zählt zu den wichtigsten Exportgütern. Weltweit rund 25 Millionen Produzenten bauen ihn an – überwiegend Kleinbauern. Bei Fairtrade sind sie in demokratischen Kooperativen zusammengeschlossen und können so mit vereinter Kraft am Markt auftreten.

Wie wirkt Fairtrade?

•Verbesserte Einkommenssituation und mehr finanzielle Stabilität für Kleinbauern
•Selbstbestimmung und Verantwortungsübernahme dank Mitbestimmung in demokratisch organisierten Kooperativen
•Fairtrade-Prämien ermöglichen nebst Investitionen in Produktivität und Qualität, Entwicklungsprojekte, wie den Bau von Schulen, Investitionen in Wasserprojekte oder medizinische Versorgung
•Wichtiger Beitrag an die Entwicklung ländlicher Gegenden
•Schutz von natürlichen Ressourcen und Förderung der Bio-Landwirtschaft

Kleine Bohne – grosse Wirkung

Fairtrade stärkt Kaffee-Kleinbauern, damit diese ihr Leben aus eigener Kraft nachhaltig verbessern können. Dies zeigt auch die Kaffee-Kooperative «La Florida» in Peru und die Geschichte von der Kaffeebäuerin Teófila Diaz Vasquez.

«Heute betrügt mich so schnell niemand mehr. In der Kooperative finde ich immer ein offenes Ohr. Meine Kinder haben hier Weiterbildungen besucht und bei Vertragsabschlüssen wissen wir jetzt immer, was unser Kaffee wert ist.» 
Teófila Diaz Vasquez, Kaffeebäuerin, La Florida, Peru

Erfahren Sie mehr über Teófila und Kaffee-Kooperative «La Florida» in Peru und klicken Sie auf den Link.

Mehr erfahren

Wer steht hinter dem Label?

Die Max Havelaar-Stiftung ist eine Non-Profit-Organisation, die in der Schweiz das Fairtrade-Label für nachhaltig angebaute und fair gehandelte Produkte vergibt. Als Mitglied von Fairtrade International verbessert Max Havelaar das Leben von Kleinbauern und Plantagenarbeiterinnen in Entwicklungs- und Schwellenländern, betreibt selbst jedoch keinen Handel. Hauptaufgaben der Max Havelaar-Stiftung sind die Schaffung von Marktzugang für Fairtrade-Produkte sowie die Informations- und Sensibilisierungsarbeit für den fairen Handel in der Schweiz.

Zu Max Havelaar