Wärmende Winter-Leckerbissen

Chäsfondü Moitié-Moitié

Für 4 Portionen (200 g Käse pro Person) braucht’s:

  • 600 g Brot
  • 2 Knoblauchzehen
  • 400 g Gruyère, grob gerieben (oder: würziger Hartkäse)
  • 400 g Freiburger Vacherin (oder: würziger Extrahartkäse)
  • 2 EL Maizena
  • 3,5 dl Weisswein
  • 1 Gläschen Kirsch (nach Belieben)
  • Pfeffer aus der Mühle, Muskat, Paprika

Und so geht’s:

  1. Das Brot in mundgerechte Würfel schneiden.
  2. Die Knoblauchzehen halbieren und das Caquelon damit ausreiben.
  3. Den geriebenen Käse in das Caquelon geben und langsam aufkochen.
  4. Maizena im Weisswein auflösen und dazugeben.
  5. Unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze aufkochen.
  6. Den Knoblauch fein hacken und zusammen mit dem Kirsch in das Caquelon geben.
  7. Das Fondue mit Pfeffer, Muskat und Paprika abschmecken.
  8. Das Caquelon am Tisch auf dem Rechaud bei mittlerer Hitze warm halten.

Rosmarin-Käse-Kartoffeln

Leckere Ofenkartoffeln gehen schnell und schmecken einfach. Dazu Rosmarinzweige und Käse und schon ist eine Hauptspeise oder Beilage bereit.

Für 4 Portionen braucht’s:

  • 800 g Kartoffeln
  • 20 g Parmesan
  • 2 Rosmarinzweige
  • 1 gehäufter TL Paprikapulver
  • 1 TL Salz-/Pfeffergemisch
  • 4 EL Olivenöl

So geht’s:

  1. Die Kartoffeln putzen, schälen und halbieren.
  2. Den Backofen auf 220 °C vorheizen.
  3. Das Öl zusammen mit dem Paprikapulver, Salz, Pfeffer und den Rosmarinzweigen in eine Schüssel geben, die Kartoffelspalten hinzufügen und alles gut miteinander vermischen.
  4. Die Kartoffelspalten und die Rosmarinzweige auf einem mit Backpapier belegtem Backblech verteilen.
  5. Nach ca. 20 Minuten Backzeit testen, ob die Kartoffeln weich sind.
  6. Kurz vor Ende der Backzeit den geriebenen Parmesan über die Kartoffelspalten streuen.

So bleibt Gemüse gesund!

Nahrungsmittel unter fliessendem, kaltem Wasser – möglichst kurz – abwaschen. Gemüse nach Möglichkeit im Dampfkochtopf garen. Keinesfalls im Wasser liegen lassen. Es sei denn, man will das Kochwasser mitverwerten.

Heisse Zitronen-Ingwer-Limonade

Fruchtig, erfrischend und trotzdem wärmend – diese Limonade hält Sie fit in den kalten Wintermonaten.

Zutaten für ca. 1 Liter:

  • 7 Zitronen
  • 30 g Ingwerwurzel
  • 150 g Rohrzucker
  • 750 ml Wasser
  • 1 Bund frische Minze

Zubereitung:

  1. Die Zitronen halbieren und auspressen.
  2. Die Ingwerwurzel schälen und fein reiben.
  3. Zitronensaft, Ingwer, Rohrzucker und kochendes Wasser in einen Krug geben – alles gut verrühren.
  4. In Gläser einschenken und mit je einem Stängel frischer Minze garnieren.

Um den Ingwer lang frisch zu halten, sollte er kühl und nicht allzu trocken aufbewahrt werden, bspw. im Kühlschrank in einem angefeuchteten Küchentuch eingewickelt und in einem Plastikbeutel verschlossen.

Marinierte Hähnchenflügel mit Chili und Sesam

Echt asiatisch ist das Rezept mit gebratenem Reis. Hierzu wird gekochter Reis mit Frühlingszwiebeln, Paprikaschoten, Erbsen und Ei in einer grossen Pfanne oder einem grossen Wok angebraten und mit Sojasauce, Reiswein und Pfeffer abgeschmeckt.

Zutaten für 4 Portionen:

  • 16 Pouletflügel
  • 2 EL Pflanzenöl
  • 2 TL Salz
  • 1/4 TL gemahlener Pfeffer

Für die Glasur:

  • 3 EL süsse Chilisauce
  • 3 EL Sojasauce
  • 1 TL dunkles Sesamöl
  • 1 kleine Chilischote
  • 1 Knoblauchzehe
  • ½ TL fein gehackter Ingwer
  • 1 TL Sesamsamen

Zubereitung:

  1. Die Pouletflügel putzen und trocken tupfen.
  2. Danach zusammen mit dem Öl, dem Salz und dem Pfeffer in einen Beutel oder in eine Schüssel geben, marinieren und 30 Minuten ruhen lassen.
  3. In der Zwischenzeit die Glasur vorbereiten. Die Chilischote entkernen und in kleine Stücke schneiden. Die Knoblauchzehe ebenfalls in kleine Stücke schneiden.
  4. Die Chilisauce, die Sojasauce und das Sesamöl in eine kleine Schüssel geben und zusammen mit dem Chili, dem Knoblauch und dem fein gehackten Ingwer mischen.
  5. Die marinierten Pouletflügel idealerweise auf einem Grill 10 Minuten auf beiden Seiten zugedeckt grillen. Alternativ die Pouletflügel in einer Pfanne von beiden Seiten scharf anbraten.
  6. Danach die Pouletflügel mit der Glasur einpinseln und noch einmal für etwa 10 Minuten in den zugedeckten Grill geben oder bei 160 °C im Backofen backen.
  7. Vor dem Anrichten die Sesamsamen in einer Pfanne kurz anbraten und die fertigen Pouletflügel damit bestreuen.

Schokoladenlöffel

Schön verpackt in Klarsichtfolie sind die Schokoladenlöffel ein verführerisch-süsses, selbstgemachtes
Geschenk!

Zutaten:

  • weisse Schokolade
  • dunkle Schokolade
  • Milchschokolade
  • kleine Plastikbecher (4 cl)
  • Holzlöffel

Zum Verzieren:

  • Nussstückchen
  • Pistazien
  • rosa Pfeffer
  • kandierte Früchte

Zubereitung:

  1. Eine Wunschsorte Schokolade im Wasserbad schmelzen, dann in die Plastikbecher jeweils ca. 1 cm einfüllen.
  2. Die Holzlöffel aufrecht in die noch weiche Schokolade stecken.
  3. Sobald die erste Schicht fest ist, die zweite Schokoladensorte schmelzen und über die erste Schicht giessen.
  4. Die Schokoladensorten, -schichten und die Dekoration können nach Belieben gewählt werden.
  5. Wenn die Schokolade fest ist, den Schokoladenlöffel vorsichtig aus dem Plastikbecher herauslösen.

Lust auf heisse Schokolade? Den Schokoladenlöffel in eine Tasse mit heisser Milch geben, verrühren und geniessen!

Lebkuchen-Muffin

Zutaten:

  • 250 g Buttermilch
  • 150 g Sonnenblumenöl
  • 1 Ei
  • 125 g Honig
  • 450 g Weizenmehl Typ 550
  • 150 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 gestrichener Teelöffel Lebkuchengewürz
  • 1 Päckchen Backpulver (16 g)
  • 100 g Walnüsse
  • 100 g grob gehackte Kuvertüre oder Schokolade (hier kann man auch Schokoladenreste verwenden, z. b. ältere Schoko-Osterhasen oder Nikoläuse)

 

Zubereitung:

  1. Buttermilch, Sonnenblumenöl, Honig und Ei in einer Schüssel verquirlen. In einer zweiten Schüssel Weizenmehl, Zucker, Salz, Lebkuchengewürz und Backpulver sorgfältig mit einem Schneebesen vermischen.
  2. Walnüsse und grob gehackte Schokolade unter die trockenen Zutaten mischen. Anschliessend die trockenen Zutaten vorsichtig mit einem Silikonspachtel oder einem Holzlöffel unter die flüssigen Zutaten heben. Wichtig: Damit die Muffins luftig-locker werden, nicht zu viel rühren und lieber zum Schneebesen als zum Handmixer greifen.
  3. Aus Backpapier kleine Quadrate (ca. 13 x 13 cm) schneiden. Mit einem grossen Löffel kleine Teigportionen zu je 110–120 Gramm in die Mitte der Backpapier-Quadrate platzieren und das Papier in die Vertiefung des Muffinbleches setzen.
  4. Im vorgeheizten Backofen mit Umluft bei 175 Grad ca. 25 – 30 Minuten backen (alternativ Ober- und Unterhitze bei 185 Grad).